Ayurveda-Kürbis-Suppe

Diese Ayurveda-Kürbis-Suppe ist der Klassiker unter den Herbstsuppen und dabei garnicht verstaubt und langweilig.

Das Dreier-Gespann aus Kürbis, Apfel und Ingwer ergibt die perfekte Kombination der verschiedenen Geschmacksrichtungen. Der Apfel schenkt der Suppe säuerliche Frische, die Schärfe des Ingwers gibt dem schweren, süßen Kürbis etwas Leichtigkeit und Feuer. Koriander, Shunti (getrockneter Ingwer) und Kurkuma sind ideal, um uns in der windigen Jahreszeit zu erden, zu wärmen und zu stabilisieren.

Vatas und Pittas können sich noch Leinöl über die Suppe geben. Kapha-Typen können den Ingwer-Anteil etwas erhöhen oder mit Pfeffer nachwürzen.

Du brauchst

1 Hokkaido-Kürbis

1 Apfel

1 Scharlotte

1 Stück Ingwer

1 TL Koriander, gemahlen

1/2 TL Kurkuma

1/2 TL getrockneter Ingwer

1 Prise Pfeffer

1 EL Ghee oder Olivenöl

ca 750 ml Wasser und 150 ml grüner Tee (ca 3 Minuten gezogen)

oder 900 ml Wasser

Salz

und Tamari-Kürbiskerne mit Sesam (gekauft oder selbstgemacht, siehe unten)

Und so geht´s

Scharlotte und Ingwer schälen und hacken. Apfel schälen, entkernen und würfeln. Kürbis waschen, halbieren und entkernen, dann würfeln.

Fett in einem Topf zum Erhitzen bringen. Ingwer und Charlotte hineingeben. Dünsten lassen. Apfel- und Kürbiswürfel dazu geben und anschwitzen lassen. Mit Wasser und Tee ablöschen – so, dass der Kürbis ganz knapp bedeckt ist.

Gemahlenen Ingwer, Koriander, Kurkuma und Pfeffer dazu geben. Bei geschlossem Deckel für ungefähr 15 Minuten kochen lassen, bis der Kürbis gar ist.

Den Topf vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. Dann die Suppe pürrieren. Mit Salz abschmecken.

Mit Tamari-Kürbiskernen servieren.

Tamari-Kürbiskerne

Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett erhitzen, so dass sie anfangen zu springen. Mit Tamari-Sauce (glutenfreie Sojasauce) ablöschen, mit Sesam bestreuen. Vom Feuer nehmen. Fertig!

Bon Appetit! Deine Julia