Frühlings-Inspiration

Diese zwei Gerichte sorgen nicht nur für Leichtigkeit und Balance bei Frühjahrsmüdigkeit, sondern verwöhnen auch unsere Sinne, die sich jetzt nach Frische und Klarheit sehnen.

Inzwischen arbeite ich seit zwei Jahren als Panchakarma-Köchin und weiss, dass eine Panchakarma-Küche alles andere, als Verzicht bedeutet.

Vielmehr steht sie für die Reinheit und die Bescheidenheit an Zutaten, die für ein sanftes und klärendes, belebendes Geschmackserlebnis sorgen und unserem Körper und unseren Sinnen Wachheit und Verbundenheit schenken.

In der Sitaram Ayurveda Pancharkarmaklinik in Kerala durfte ich mich im Februar nicht nur zwei Wochen lang verwöhnen und mit originalem Panchakarma-Essen bekochen lassen, ich konnte auch viele, neue, köstliche Eindrücke und Inspirationen sammeln, für meine eigene Küche.

Ein Rezept, welches mich in seiner Schlichtheit und Köstlichkeit besonders beeindruckt hat, ist dieser Rote-Beete-Reis.

Um unser im Frühling schmelzendes Kapha aus dem Körper zu schwemmen, brauchen wir leichte, leicht erhitzende und reinigende Nahrungsmittel. So können wir uns gegen Erkältungen und Frühjahrsmüdigkeit wapnen und mit Frische in den Frühling starten.

Rote Beete, Ingwer und Basmatireis eignen sich hierbei perfekt. Das zu passt ein ebenso schnelles, köstliches Kokos-Mung-Gericht, welches einen Detox-Effekt auf unseren Körper hat.

Rote Beete Reis

tmp_12531-20170323_083934_20170323085529253840188122

Rote-Beete Reis mit Kokos-Mung, Bärlauch, Shitake und Mandel-Spinat.

Du brauchst

(für 2 Portionen)

125 g Basmatireis

1 TL natives Kokosöl

1 Scharlotte

1 Prise Anis

4 Kardamomkapseln

1 TL Ingwer, geschält und gehackt

1 Prise Pfeffer

Salz nach Geschmack

Koriandergrün oder frischer Bärlauch

Und so geht’s

Rote Beete schälen und raspeln. Scharlotte schälen und hacken.

Fett in einem Topf zum Schmelzen bringen, Anis und Kardamomkapseln hineingeben, dann Ingwer und Scharlotte dazu tun. Andünsten, bis die Scharlotte glasig geworden ist. Anschliessend Rote Beete zu en Gewürzen geben, anschwitzen. Reis dazugeben und im Fett wenden.

Mit der doppelten Menge Wasser ablöschen, Salz und Pfeffer hinzugeben und bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis das Wasser verkocht/ der Reis gar ist.

Mit Koriandergrün oder Bärlauch garnieren.

Dazu passt sehr gut ein Gemüsecurry, oder Spinat mit Mandelsahne und dieser schnelle und leckere Kokos-Mung!

Kokos-Mung Gericht

Du brauchst

(für 2 Portionen)

6 EL grüne Mungbohnen (über Nacht eingeweicht!)

1 EL Ghee oder Kokosöl

1 EL Ingwer, geschält und gehackt

1 kleine Zwiebel

1/2 EL Kreuzkümmel ganz

1/2 EL Kreuzkümmel gemahlen

1 Hand Kokosraspel

1 Prise Kurkuma

Zitronensaft

Salz und Pfeffer

Und so geht’s

Mungbohnen über Nacht einweichen, dann gut waschen. Die Mungbohnen mit Wasser (ca. doppelte Menge) köcheln lassen, bis sie gar sind. Das dauert ungefähr 20 Minuten. Du brauchst nicht rühren, nur zwischendrin den Wasserstand prüfen. Wenn der Mung gar ist, kannst du ihn abgiessen und abtropfen lassen.

Fett in einer Pfanne erhitzen, Kreuzkümmel darin anbraten, dann Ingwer und Zwiebel dazu geben. Wenn die Zwiebel gar ist, Kokosraspel und Mungbohnen dazu geben. Kurkuma, gemahlenen Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz darüber streuen und einmal scharf anbraten. Mit Zitronensaft abschmecken. Fertig.

Bon colourful Appetit!

Deine Julia