Lieblingsbücher – 10 ziemlich sinnliche Empfehlungen

Heilsames und stärkendes Lesen in der Krise

Wir alle kennen sie, die Beilagen von ZEIT bis Brigitte – Bücherempfehlungen zum Sommerbeginn, für die Ferienzeit. Denn Lesen gehört zum richtig Seele baumeln mit dazu.

Doch, was wenn wir ganz plötzlich in einen mehr oder weniger entspannten, künstlichen „Haus-Urlaub“ versetzt werden und so ein luftiger Sommerroman sich gerade nicht passend anfühlt?

Wir haben uns in den vergangenen Tagen per Zoom getroffen und unter anderem über unsere Lieblingsliteratur gesprochen. Wir, das sind die Frauen, die seit diesem Februar in den jungen Rolling Tiger Räumen arbeiten und auch diejenigen, die ab kommenden Dienstag das 2-wöchige Online-Gathering ZUSAMMEN SEIN veranstalten.

Mehr zu unserem fantastischen Online Angebot.

Länger Leben dank Lesen

Während das Lesen am Bildschirm als Schnelles Lesen gilt, ist das Lesen im Buch ‚Tiefgründiges oder Langsames Lesen.‘ Dieses Langsame Lesen, so besagt eine Studie der Yale-Universität, verlängert Leben – bis zu zwei Jahre.

Beim ‚Langsamen Lesen‘ können wir uns – statt dem auf der Suche nach Informationshappen ins Unendliche Scollen – entspannen. Gleichzeitig werden verschiedene Bereiche im Gehirn aktiviert. Unser Kopf kann sich vom Erlebnisorientierten Lesen erholen, da auch visuelle Areale angesprochen werden, Phantasie und Gefühlswelt werden angeregt. Bücher wirken stimulierend, sie erweitern unsere innere Welt und haben somit auch Einfluss auf unser Erleben.

Vor allem für Menschen, die bei Meditation oder Home-Yoga gerade nicht gut abschalten können, ist Lesen ideal, denn es reduziert Stress und erhält insbesondere unsere mentale Gesundheit. Genau das ist in einer Zeit, in der unser Leben von Angst durchzogen ist, ganz besonders wichtig.

Leselieblinge – ziemlich ’südasiatisch‘ und ganz schön sexy

Ich musste mehrmals lachen, als ich unsere Empfehlungen hier zusammengetragen habe. Die Tendenzen sind eindeutig. Es geht viel um Nähe, Sinnlichkeit und Selbstempowerment. Alles Geschenke, die wir auch und besonders in dieser Krise pflegen sollten. Lass dich gerne inspirieren von Büchern, die uns wirklich berührt und bewegt haben.

„Das Paradies ist weiblich“ von Ricardo Coler

Eine Gesellschaft, in der Frauen eine wirklich zentrale Rolle haben. „Matriarchat“ – Mutterrecht – nennt sich das. Nur ein Traum? Nein, in einem abgelegenen Dorf in Süd-China lebt eine Ethnie von etwa 30.000 Menschen – die „Mosuo“ – seit vielen Generationen in sog. matrilinearen Clans friedlich zusammen.

Was heißt matrilinear? Der Familienbesitz, also Hof und Güter, werden in der Frauenlinie, von der Mutter an die Tochter, vererbt. Weder kennen noch brauchen sie das Konzept einer Vaterschaft, noch das der Kleinfamilie oder der Ehe. Niemals würden Mosuo den eigenen Mutterclan verlassen, um sich auf das unsichere Experiment einer Ehe in einem Zweipersonenhaushalt einzulassen. Denn sie wissen, dass das Leid groß und die Konsequenzen hart sein können, wenn die Liebe sich wieder trennt.

In ihrer traditionellen Praxis der Besuchsehe bedeutet Liebe nicht, dass zwei Verliebte sich einander auf Gedeih und Verderb ausliefern und eine Wirtschaftsgemeinschaft bilden. Die Liebenden treffen sich nur bei Nacht und die ökonomische Unabhängigkeit bleibt immer gewahrt, denn beide Partner bleiben in ihren jeweiligen Clans gut versorgt, egal ob ihre Liebelei zwei Nächte oder mehrere Jahrzehnte währt.

Auch die Kinder können so glücklich und gut versorgt in ihrer Ursprungsfamilie aufwachsen, ohne unter der Instabilität einer Liebesbeziehung leiden zu müssen. Mit ihren Müttern sorgen sich Tanten und Onkel miteinander um den Nachwuchs. Ob eine Frau fünf Kinder von einem Mann hat oder fünf Kinder von fünf verschiedenen Männern, spielt in dieser Gesellschaft keine Rolle.

Wie das Paradies auf Erden klingt der faszinierende Bericht des spanischen Autors, der monatelang mit den Mosuo zusammenleben durfte. Noch faszinierender ist, dass matrilineare Gesellschaftsformen in der Frühzeit der Menschheit keine Seltenheit waren. Viel Spaß beim Lesen, weiterdenken und weiterforschen.

Agi arbeitet als Coach und Breathworkerin und bietet in den kommenden Online-Wochen eine Kostprobe an. Wir kennen uns aus der Krabbelgruppe und unsere Wege kreuzen sich seitdem immer wieder. Um so schöner, uns in diesem Jahr tiefer zu verbinden und ein weiteres Stück gemeinsam zu gehen. Mehr über Agi

„Spiritual Midwifery“ von Ina May Gaskin

Ina May erzählt, wie sie als eine der ersten Frauen den Beruf der spirituellen Hebamme (Doula) ausführt. Sie lebt in den Siebzigern mit ihrem Mann in Amerika, in einer Hippikommune, wo Frauen sich gegenseitig beim Gebären unterstützen. Sie alle spüren eine Verbindung und ein Vertrauen zur Mutter Natur. Es ist für sie selbstverständlich, ihre Kinder auf natürlichste Weise in die Welt zubringen.

Ina May Gaskin beschreibt woher die Gebärenden dieses Vertrauen nehmen, warum sie schon nicht viel von medizinischen Interventionen hält und welche Erfahrungen sie selbst als Mutter und beim Assistieren von Geburten macht. Sie dokumentiert in diesem Buch eine Reihe an Geburtsgeschichten von Paaren, denen sie beigewohnt hat und erfährt hautnah das Spektakel und das immer wiederkehrende Wunder des Lebens.

Es ist sehr beeindruckend und erfrischend zu sehen, mit welcher Zuversicht und Urvertrauen Ina May entgegen des damaligen Tenors der Schulmedizin gehandelt hat und ihrer Intuition so treu geblieben ist. 

Lara unterrichtet Prä- und Postnatal-Yoga in der Kundlini Tradition. Wir kennen uns seit 3 Jahren. Unsere Seelen waren sofort miteinander verbunden, deswegen fühlt es sich einfach nur natürlich an, dass wir seit über einem Jahr die Rolling Tiger Frauenkreise zusammen halten. Mehr über Lara

„What are you doing with your life“ von Jiddu Krishnamurti

An different approach to life and it’s hurdles. Starting at the way we think and what we regard as truth, revoking attachment and fear In life and encouraging self-knowledge as the key to freedom.

The simplicity in which Krishnamurti describes his approach to life, even if I do not understand or completely agree necessarily with everything he suggests in his book, has reached me profoundly. Strengthening the knowledge that we are structured by our past, our experiences, society, desires and thoughts. His work sits hand in hand with the Yoga philosophy, the concept of detachment and self observance which are a part of my life (doing my best:).

I am glad and thankful to have strengthed and widernd my perspective on life through reading this book. In these times where so much uncertainty and fear surrounds us I find this Sentence from the Introduction to the book supporting: „The world is no different from us – The world is us. (…) If we change, each one of us, we change the world. If even one of us changes, it has a ripple effect. Goodness is contagious.“

Maya kenne ich vom Sehen her schon lange und ich freue mich ich, dass sie mit ihrer ruhigen Art ganz viel Gleichmut in unsere Räume bringt. Sie bietet ein grosses Spektrum von Massagen an. Maya kommt aus Israel und schreibt hier für uns auf Englisch. Mehr über Maya

Léa mit den Kitchenstories von Luisa Weiss

„My Berlin Kitchen“ von Luisa Weiss

Honest, poetic, entertaining, authentic and tasty. A heartwarming and easy-to-read tale about the Berlin-based Chef Luisa Weiss. In this book, she shares her adventures following her passion for cooking as well as her heart, from New-York to Berlin.

Each chapter ends with a recipe that played an important role in her life; many of them are Italian recipes inherited from her family. A beautiful true story to devour by an inspiring woman. 

Léa kommt aus der Französichen Schweiz und teilt ihr Lieblingsbuch auf Englisch. Wir kennen uns von unserem Training zum Thema Loving-Kindness-Meditation und sie war die erste, die einen festen Block in den neuen Räumen bekommen hat. Mehr über Léa

„Lieb und Teuer – was ich im Puff über das Leben gelernt habe“ von Ilan Stephani

Seitdem ich das Buch gelesen habe, ist dies ist mein Evergreen-Nummer-Eins-Buchtip an alle Freundinnen und Freunde. Kein Buch hat mir bis jetzt so sehr aus der Seele gesprochen und die sexuellen Verwirrungen zwischen uns Menschen so gut beleuchtet, wie dieses.

Nicht nur die Einblicke in ein Berliner Bordell sind super spannend beschrieben,sondern auch der zweite Teil im Buch: hier hält Ilan Stephani der Gesellschaft einen Spiegel vor und fragt wie gut und lebendig denn unsere Sexualität außerhalb des Puffs ist. Aber lies selbst – Versprochen, du lebst und liebst danach anders! 

Julia und ich waren im letzten Jahr Mitbewohnerinnen. Klar, dass auch ich ihrer Buchempfehlung gefolgt bin. Ich bin sehr glücklich darüber, sie seit diesem Frühling durch unseren gemeinsamen Arbeitsraum wieder mehr zu „spüren“. Julia bietet unter anderem ganzheitliche und äußerst sensitive Massage an. Im Online Gathering erforscht sie, wie Nähe über Distanz möglich sein kann. Mehr über Julia

„Die Vagina Monologe“ von Eve Ensler

Klassiker, erst kürzlich entdeckt und immer noch scharf wie ne Bombe. Das Buch ist eine Wucht und geht tief ins Herz. Eve Ensler hat viele, viele Frauen über ihre Vagina interviewt. Dieses Buch gibt die Riesenfülle von Erfahrungen wieder, die Frauen überall in der Welt leben.

Es bringt dich zum Lachen bis die Tränen kommen und reißt dich im nächsten Kapitel in Abgründe, nur um dann den eigenen Aktionismus zu entflammen. Teilweise sind es originale Geschichten, teilweise wird eine Geschichte poetisch und kreativ aus vielen zusammengepuzzelt. Ich hab es an einem Tag gelesen. Die erste Ausflage ist um die 20 Jahre her und lässt mich immer noch tief bewegt. Viel ist passiert seitdem und zeigt, wieviel noch geschehen kann auf dem Weg in unsere Kraft!  

Antje ist ganz neu in unserem Kreis und wir lernen uns gerade kennen. Ich freue mich besonders auf ihr Angebot im Online Gathering. Du darfst gespannt sein! Mehr über Antje

„Der Gott der kleinen Dinge“ von Arundhati Roy

Der Gott der kleinen Dinge hinterlässt keine Spuren im Sand, keine Wellen im Wasser, kein Abbild im Spiegel. Er ist der Gott dessen, was verloren geht, nicht der Gott der Geschichte, die die kleinen Dinge grausam in ihren Lauf zwingt.

Der Debütroman von Arundhati Roy lässt dich eintauchen in das Leben
einer Familie in Südindien in den späten 1960er Jahren. Die Geschichte handelt von der bedingungslosen Schönheit und absoluten Grausamkeit des
Lebens und wie beides zwei Seiten der gleichen Medaille sind. Sie handelt von Liebe – bedingungsloser, atemloser und auch grausamer. Eine magische Geschichte vor dem Hintergrund der politischen und kulturellen Umbrüche im damaligen Indien

„Der Gott der kleinen Dinge“ begleitet mich bereits mein halbes Leben.
Das erste Mal habe ich das Buch mit 17 Jahren gelesen. Mein Exemplar hat
Eselsohren und leichte Knicke in den Ecken. Es ist das Buch, das ich bisher am häufigsten gelesen habe. Meine stete Begleiterin. Jedes Lesen ist wie ein nach Hause kommen und gleichzeitig eine Reise in ein unbekanntes Land: denn jeder Lebensphase, in der ich mich befinde, schenkt diese poetische, tragisch-schöne Geschichte eine neue Perspektive.

Nathalie arbeitet in einer Stiftung und bietet zusätzlich Coaching an. Wir kennen uns auch erst seit Anfang des Jahres. An Nathalies Arbeit mag ich, dass sie soziale Projekte mit Jungen Menschen leitet. Mehr über Nathalie

Antonia mit ihrem Tip „Slow Sex“

„Slow Sex – Zeit finden für die Liebe“ von Diana Richardson

Aufgrund meiner eigenen Geschichte habe ich vor einigen Jahren begonnen, meine Sexualität zu erforschen und Lösungen für meine Frustration und Unbehagen diesem Thema gegenüber zu finden. Dieses Buch hat mir neue Sichtweisen und Wege eröffnet, mein Körperempfinden zu steigern, meinen Gefühlen Raum zu geben und meine Sexualität neu zu definieren.

Wir alle werden sehr früh von Erziehung, Filmen und Medien geprägt, die uns ein Bild von Sexualität und Verbindung liefern, welches einige von uns langfristig frustriert oder unerfüllt lässt. Wir versuchen alles richtig zu machen und verlernen dabei zu genießen, unsere eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und unsere ganz eigene Sexualität überhaupt kennenzulernen.

Diana Richardson zeigt dir Schritt für Schritt wie du dich selbst und deinen Partner neu entdecken lernst, wie Intimität durch Entschleunigung auf andere Weise erfahren werden kann und du auf etwas unkonventionelle Art, bewusster und authentischer Sex haben kannst.

Antonia und ich haben uns bei einem Workshop von Ilan Stephanie kennengelernt. Sie bietet Paar- und Sexualtherapie an. In unserem Online-Gathering wird sie einen wunderbaren Talk über „Slow Sex“ halten. Kontakt

„Die Wolfsfrau – die Kraft der weiblichen Urinstinkte“ von Clarissa Pinkola Estés

Wenn du nicht hinaus in den Wald gehst, dann stirbt etwas in dir! Du musst hinaus in den Wald gehen um zu leben! 

Gerade da, wo wir eben nicht „hinaus in den Wald“ gehen können, bedeutet dies für uns, zu unserer eigenen Wahrheit zurück zu kehren und diese klar auszusprechen. Clarissa Pinkola Estés teilt ihr Wissen als Psychoanalytikerin mitsamt den Erzählungen und Mythen ihrer weisen mexikanischen, indianischen und ungarischen Ahninnen.

Mit ihrer liebevollen, als auch ausdrucksstarken Haltung inspirierte mich die großartige Geschichtenerzählerin dazu, zurück zu meinen Wurzeln meiner instinktiven wilden Urnatur zu kommen. Dieses Buch macht gesund, kreativ und glücklich! 

Inga kennst du vielleicht schon durch ihre Yoniarbeit. Inga bietet einmal die Woche ‚Body Positive Yoga‘ bei Rolling Tiger an und kreiert als Inga from the Yoniverse tolle & magische Dinge. Mehr über Inga

„Spritzen – Geschichte der weiblichen Ejakulation“ von Stephanie Haerdle

Mein aktuelles Lieblingsbuch ist „Spritzen“. Ich liebe, wie sie uns mit ihren Erzählungen mit auf eine Reise nimmt. In blühende Geschichten vom alten China und Indien bis ins heutige Europa. Das Buch handelt nicht nur von Sex sondern erzählt auch, wie sich unsere Vorstellungen von Lust und Körpern in den letzten 2000 Jahren verändert haben.

Ich finde es ein spannendes Thema, soviel zu entdecken und zu erforschen. Gerade in dieser verrückten Zeit, wo vielen von uns alleine zuhause die Decke auf den Kopf fällt, haben wir jetzt die Zeit, uns mehr mit uns selbst und unseren Körpern zu verbinden. Eine Reise nach innen. Auf allen Ebenen. Mehr atmen, sich mit der inneren Kraft und mit unserer Lust verbinden. Lasst uns neugierig sein, Genuss erlauben statt in Angst und Sorge zu erstarren. Wir können einen riesigen Schatz entdecken: unser eigener Körper und die Verbindung zu ihm.

Nina ist Bodyworkerin mit Leib und Seele. Wir kennen uns seit der Eröffnung, aber wahrscheinlich schon viel länger. Nina bietet beim Online ZUSAMMEN SEIN auch einen Frauenkreis an. Mehr über Nina

„Kalkutta“ von Shumona Sinha

Du musst keinen Indienfaible haben, um dieses Buch zu mögen. Es sind Sequenzen, wie einzelne Blüten, wie im Traum, die mehr und mehr verwoben werden und langsam ein Bild zeichnen, von einer Kindheit in Kalkutta, von Eltern die altern, familiären Verstrickungen und Verletzungen und die Zerrissenheit zwischen Freiheitswillen und Verantwortung – gegenüber der Älteren Generation.

Insofern auch ein passendes Buch für diese Zeit. Es beleuchtet das Hell und Dunkel im Verlauf eines Menschenlebens, Hell und Dunkel in uns selbst und erinnert uns an die Liebe, die – trotz allem – immer da ist.

Julia – Ich habe mir mit diesem kleinen Projekt den Wunsch erfüllt, uns alle nach der ersten Schockstarre wieder näher zusammen zu bringen, zum Co-Kreieren und zum Träumen. Am kommenden Dienstag startet dann schon unser Online-Gathering.

Zusammen sein

Unsere Reihe „ZUSAMMEN SEIN“ dauert insgesamt zwei Wochen. Du kannst jede Woche einzeln buchen oder gleich beide zusammen. In dieser Zeit bieten wir dir eine große Bandbreite an Übungen, Sharings und Vorträgen an. Von Meditation, Yoga für den verspannten Nacken, Coaching-Specials in Zeiten der Distanz, Nähe-Experimente in Zeiten der Distanz, Atemarbeit, Ayurveda-Vorträge, Pussy-Talks, Ätherische Öle und Kakao-Zeremonie ist wirklich alles mit dabei, was uns jetzt beruhigt und auf angenehme und gesunde Weise ablenkt.

Ich freue mich, wenn du dich durch unsere Lesetips inspiriert fühlst und dich neugierig geworden bist – auf mehr von uns und unsere ONLINE-Reihe.

Liebe und Gesundheit, Julia

Hier findest du mehr Informationen

Bildquellen: Privat und unsplash.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s