auberginen-kokos-curry

auberginen-kokos-curry

Veganes Auberginen-Curry mit Kokos – scharf, cremig, zimtig und unglaublich lecker

Du brauchst

vegan aubergine curry rolling tiger 1

für 2 Portionen

1 große Aubergine
1 rote Zwiebel
3-4 Strauchtomaten
1/2 TL Kreuzkümmel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
Curryblätter
Chili (je nach Geschmack)
1 Messerspitze Kurkuma
1/2 TL Rohrohrzucker oder Ahornsirup
300 ml Kokosmilch
2 EL Kokosöl
mindestens 2 TL Garam Masala (z.B. von Soulspice)
Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker
Frischer Koriander

Und so geht’s

Ingwer, Knoblauch, Zwiebel schälen und fein hacken. Tomaten entkernen und dann würfeln. Aubergine in Würfel schneiden.

1 EL Kokosfett erhitzen und Aubergine mit etwas Salz ungefähr 7 Minuten gold-braun gebraten. Wenn sie weich geworden ist, beiseite stellen.

1 EL Kokosfett erneut erhitzen, Ingwer, Zwiebel, Knoblauch, Kreuzkümmel und Curryblätter in das Fett geben. Tomaten, Zucker und Kurkuma dazu geben. Für 5 Minuten verdeckt kochen lassen.

Garam Masala, Chili nach Bedarf, die Kokosmilch und Aubergine in die Mischung geben und ungefähr 15 Minuten abgedeckt garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Koriandergrün dekorieren.

Tip:

Ich kaufe Curryblätter immer frisch beim Asiaten. Die getrockneten schmecken einfach nicht so gut. Frische Curryblätter werden im Kühlschrank schnell fleckig und schimmelig. Darum trockne ich sie entweder selbst und verschließe sie dann in einem Glas oder gebe sie ins Gefrierfach.

Lovely Aubergine,

Julia