kitchari

Kitchari/ Khichari/ Kitchadi…

…viele Bezeichnungen für die klassiche ayurvedische Linsen-Reis-Suppe. Traditionell wird Kitchari in ayurvedischen Entschlackungs- oder Panchakarma-Kuren gegessen. Auch für die Frühlingskur eignet sich das Gericht hervorragend.

Kitchari ist genial, denn es ist leicht, leicht verdaulich und sättigt, dank der proteinreichen Mungbohne. So schenkt es Kraft und Leichtigkeit in einem und bewahrt Dich vor Heißhungerattacken, die nach vielen Kuren meist üblich sind.

Kitchari besteht gewöhnlich aus Basmatireis und Mungbohnen und Ghee. Es gibt auch andere Variationen. Da die Mungbohne aber als ‚Königin der Hülsenfrüchte‘ angesehen wird, findet Ihr hier das traditionelle Ayurveda-Rezept mit Mung.

Ich mache regelmäßig einen Kitchari-Tag in der Woche. Vor allem, wenn ich mich angespannt oder erschöpft fühle. Am nächsten Tag fühle mich mich wieder frisch und energiegeladen.

Dieses Rezept wirkt sich balancierend auf alle Dośas aus.

Du brauchst

für 2 Portionen

  • 6 EL grüne Mungbohnen (ungeschält – Bio- oder Asialaden) Die Mungbohnen müssen mindestens 8 Stunden einweichen, idealerweise über Nacht.
  • 3 EL Reis
  • 2 EL Ghee (geklärte Butter)
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmelsaat
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • schwarzer Pfeffer
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1 Messerspitze Asafoetida
  • Nach Geschmack: etwas Ajwain oder Bockshornkleesaat
  • Steinsalz
  • frische Kräuter

Und so geht’s

Die Mungbohnen und den Reis zusammen über Nacht oder tagsüber für acht Stunden einweichen.

Am nächsten Tag Bohnen und Reis gründlich waschen.

Ghee in einem Topf schmilzen lassen. Erst die Kreuzkümmelsaat, dann Knoblauch und Ingwer dazu geben und kurz andünsten. Mungbohnen und Reis anschließend in den Sudgeben. Mit der dreifachen Menge (von Mungbohnen und Reis) Wasser auffüllen. Die restlichen Gewürze – bis auf das Salz – dazu geben.

Ungefähr 45 min kochen lassen, bis du die Mungbohnen mit den Fingern sehr gut zerdrücken kannst. Mit Salz abschmecken.

Je nach Geschmack Korianderblätter, Dill oder Petersilienblätter darüber streuen.

Tip

Du kannst in das Kitchari auch mit Gemüse anreichern indem du – nach ungefähr 15 Minuten Garzeit – zum Beispiel zugeschnittene Zucchini, Fenchel oder Spinat oben auf den köchelnden Mung gibst. Den Topf einfach ohne weiteres Umrühren wieder verschließen.

Mehr Rezepte findest du hier.

* Maya Tiwari

Merken

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s