Veganes Mangold Curry für den September

Willkommen zurück in der Rolling Tiger Küche.

Lange ist es her, dass ich mich hier „rezeptmässig“ gezeigt habe. Ich habe den Einfluss unserer Mini-WG-Küche auf meine Kreativität vollkommen unterschätzt. Seit meinem Umzug koche ich nun wieder mit neuer und gleichzeitig ganz anderer Leidenschaft. So bereite ich in mir und um mich herum einen wohtuenden, nährenden, frischen Boden.

Hier ein ganz einfaches Spätsommer-Gericht, um die Hitze in unseren Körpern und Köpfen zu balancieren. Laut Ayurveda ist unsere innere Hitze zum Ende des Sommers hin besonders erhöht. Wir neigen zu entzündlichen Hautproblemen, Hitze im Verdauungstrakt und dem Gefühl von mangelnder Anbindung. Grünes Gemüse in Kombination mit viel Flüssigkeit ist jetzt besonders wohltuend.

Veganes Spätsommer Curry mit Mangold und Kichererbsen

Du brauchst

für 2 Portionen

1


Du brauchst

  • Curryblätter oder Limonenblätter
  • 1 EL Kokosfett
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Scharlotte
  • 1 Knoblauch-zehe
  • 1/2 TL Senfsaat, braun
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 1-1,5 TL „Duft des Orients“ Gewürzmischung von soulspice (oder ein Ras el Hanout)
  • 220g Kichererbsen aus dem Glas/ Abtropfgewicht
  • 1 Mangold oder reichlich Spinat
  • 1-2 Prisen Kokosblütenzucker
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer und Zitronnesaft zum Abschmecken

2


Vorbereiten

Mangold (Spinat/ Zucchini) klein schneiden. Im Sieb gut waschen und abtropfen lassen.

Ingwer, Scharlotte und Knoblauch schälen und fein hacken.

Kichererbsen gut im Sieb waschen und abtropfen lassen. Eventuelle Schalen entfernen, das erhöht die Verdaulichkeit.

3


Kochen

Fett in einem Wok oder in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Senfsaat im Fett springen lassen, dann Kreuzkümmel dazu geben und im Fett gold anbraten.

Ingwer, Knoblauch und Scharlotte dazu tun und gemeinsam andünsten.

Gemüse in den Wok geben und – je nach Gardauer (Mangold ca 12 Minuten, Spinat ca 4 Minuten) mitdünsten, anschließend Kichererbsen dazu tun und mit anschwitzen.

Nach 5 Minuten Kokosmilch, Kokosblütenzucker und „Duft des Orients“ darüber geben und abgedeckt köcheln lassen.

4


Abschmecken

Wok von der Flamme nehmen. Mit Salz, Pfeffer und etas Zitronensaft abschmecken.

Korinadergrün darüber streuen.

Mit Reis, Hirse oder Quinoa genießen.

Nächster Ayurveda Kochkurs am 19. September 2020

Am kommenden Ayurveda-Detox Kochkurs teilnehmen

Das könnte dich auch interessieren


Holistic Mothering – Nachhaltigkeit in der Schwangerschaft

Lara ist Doula und Khalsa Way Lehrerin. Pünktlich zu ihrer 2. Schwangerschaft startet sie in ein weiteres Herzensprojekt, den Belly Bazar. Hier kannst du hochwertige Schwangerenkleidung leihen und wieder zurückgeben, wenn der Bauch noch größer, oder wieder kleiner geworden ist.

Besucht und interviewt wurden Lara und Uma (erste Tochter von Lara) von Inga – vielen von euch bereits als Inga from the Yoniverse bekannt. Die beiden haben ein inspirierendes Gespräch über Nachhaltigkeit und Mutterschaft geführt.

von Inga Laumann

Lara, die Gründerin von Motherlover, lernte ich im Frühjahr 2019 in einem Frauen Circle von Julia kennen. Ich war gleich beeindruckt, denn Lara hat sich bereits mit 24 Jahren und dazu als Single für die Schwangerschaft und Geburt ihrer Tochter Uma entschieden.

Lara strahlt etwas aus, was ich persönlich als pure Mutterliebe bezeichne. Ihr unglaublich sanftes Wesen trifft auf den starken Willen einer Steinböckin, welche ohne zu zögern bereit ist, für ihre Herzensmission loszuziehen. Sie ist für mich eine authentische Power Frau, die sehr in Harmonie mit sich selbst und mit ihren Idealen in Verbindung steht.

Lara mit 2 Kleidern aus der Belly Bazar Kollektion.

Inga: Liebe Lara, mit deinen wundervollen Beiträgen zum Mutterwerden und Muttersein verzauberst du viele Frauen. Woher kommt diese Leidenschaft und was ist dein Antrieb hinter deinem Projekt?

Lara: Meine Intention ist es, schwangere Frauen zu unterstützen, sich wohl in ihrem Körper zu fühlen. Die Frauen entscheiden sich, ein Kind zu bekommen – jetzt dürfen sie sich so gut fühlen, wie es nur geht. Auch um eine tiefe Verbindung zu sich und dem Baby aufzubauen und sich so bewusst auf die Geburt und auf den neuen Lebensabschnitt vorzubereiten. Raus aus dem Kopf und dem ganzen Machen, rein in den Körper – dem Zuhause des Babys.

Meine eigene Erfahrungen spielen da eine große Rolle, da ich in meiner ersten Schwangerschaft spüren konnte, wie kraftvoll die Reise ins Muttersein ist. Mir war damals nicht bewusst, wie viel sich schon zu Beginn der Schwangerschaft verändert. Im ersten Trimester fühlte sich mein Leben komplett anders an. Aus dem Ich entsteht plötzlich ein Wir.

In der heutigen Zeit Mama zu werden und zu sein, finde ich spannend und herausfordernd. Viele Frauen haben neben diesem Wunsch ja auch noch viele weitere Ansprüche an sich. Unabhängig sein, attraktiv aussehen, einen aktiven Freundeskreis haben, eine nachhaltige Lebensweise kultivieren, eine beständige Yogapraxis, eine liebevolle und gesunde Partnerschaft und die Liste geht noch lange weiter. Das ist alles ganz schön viel auf einmal und kann uns davon abhalten, zu spüren was während der Transformationszeit “Schwangerschaft” gerade mit uns passiert. Häufig können Frauen ihre Reise ins Muttersein wirklich erst genießen, wenn sie sich erlauben schwanger zu sein und sie sich damit an die erste Stelle stellen.

In meiner Arbeit spüre ich, wie unnatürlich und zum Teil unachtsam der Umgang mit werdenden Müttern in unserer Kultur ist. Durch den vielseitigen Druck, diese ständigen Untersuchungen und Terminstress, verlieren viele Frauen das Wichtigste: Vertrauen in ihren Körper – so ging es mir bei meiner ersten Schwangerschaft auch. Dies versuche ich gerade jetzt in meiner zweiten Schwangerschaft zu vermeiden und bewusst mehr bei mir zu sein.

Ich glaube fest daran, dass wir die Menschheit ein Stückchen heilen können, wenn Frauen wieder eine bewusste und zufriedene Schwangerschaft erleben dürfen. Das ist auch die Motivation hinter meiner Arbeit.

Inga: Du hast mir erzählt, dass Dir Nachhaltigkeit und Wohlbefinden, Wertschätzung und Unterstützung für Schwangere unglaublich wichtig sind. Nun hast du belly bazar gegründet. Welches Gefühl möchtest deinen Kundinnen vermitteln und weitergeben?

Lara und Uma präsentieren Belly Bazar.

Lara: In der Zeit der Schwangerschaft, wo sich zwei Seelen in dem weiblichen Körper befinden, sehen Frauen für mich immer total glowy, ja wie Göttinnen aus. Leider fühlen sich die meisten überhaupt nicht so. Häufig liegt das an Zukunftsängsten und dem damit verbundenen erhöhten Stress und an den Veränderungen, die wir im „normalen Alltag“ kaum verarbeiten können.

Alles verändert sich, auch die Auswahlmöglichkeiten im Kleiderschrank. Durch vermehrte Nachfragen von Klientinnen über angenehme Schwangerschaftsmode, kam ich darauf, eine Plattform anzubieten, die es den Frauen erleichtert, sich nach ihrem Gusto anzuziehen, ohne viel Geld und Zeit zu investieren.

Nur weil wir einen wunderschönen runden Bauch kriegen, heisst das ja nicht, dass wir uns nicht mehr so anziehen wollen, wie es uns in dem Moment gut fühlen lässt.

Mit belly bazar möchte ich ein Gefühl von Kreativität, Weiblichkeit und „in seiner Kraft stehen“ vermitteln. Ich möchte werdende Mamas ermutigen, in ihre Kraft zu treten und ihre Schwangerschaft genau so zu erleben, wie sie es sich wünschen. Sie dürfen diese Zeit genießen; wenn es den Müttern gut geht, wirkt sich das klar positiv auf ihr Kind aus.

Inga: Auch, wenn es bei mir mit der Familienplanung noch etwas dauert, die Kleider, die du anbietest sind so schön und hochwertig. Ich habe mich gleich verliebt! Können alle Menschen bei euch mitmachen oder gibt es da irgendwelche Regeln?

Lara: Ja, die Frage habe ich schon häufiger gehört und ich freue mich über jede Kundin, die Lust auf nachhaltige Kleidung hat. Auch wenn ich Schwangeren hier der Vortritt lasse.

Inga: Hochwertige Kleider zu mieten ist toll, aber wie steht es mit der Pflege? Und was passiert, wenn ich mich in ein Kleid verliebt habe, darf ich es dann auch ganz kaufen?

Lara: Die meisten Kleider sind sehr pflegeleicht, aber ich schicke immer noch eine Wunsch Empfehlung zum Waschen mit. Wenn ein Stück so heiß geliebt wird, dann kann es eventuell auch gekauft werden. Den Fall hatte ich noch nicht, aber daran gibt es für mich eigentlich nichts auszusetzen. Alles ist im ständigen Wandel und so darf auch mal ein Kleid den Belly Bazar verlassen, wenn es an der Zeit ist.

Aktuell kommen auch wunderschöne Herbststücke dazu.

Inga: In einer Gesellschaft, in der wir es gewohnt sind, alles sofort zu kaufen und zu haben, ist Teilen schon eher was für „Alt-Hippies“. Was könnte ein guter Grund sein, sich für einen Monat ein Kleid zu leihen? Und wie läuft es mit dem Versand ab?

Lara: Ich leihe seit ein paar Jahren immer wieder Kleidung für meine Tochter und bin begeistert davon – vor allem in einem Land, in dem es so viele unterschiedliche Temperaturen gibt. Persönlich lege ich auch bei mir immer mehr Wert auf Qualität statt Quantität.

Es macht mir so viel mehr Freude, gute Kleidung (vintage, nachhaltige Produktion) zu tragen, anstatt das hundertste Stück aus meinem Kleidungsschrank zu puhlen von dem ich eigentlich weiss, dass es unsere Umwelt wieder mehr belastet hat.

Ich wünsche meinen Kindern und Enkeln und deren Kindern, diesen Planeten noch in Freude beleben und erleben zu können. Dafür müssen wir mit kleinsten Veränderungen bei uns selbst anfangen.

Wenn du Schwanger bist und nicht mehr viele Auswahlmöglichkeiten hast, dich gerne für die letzten 2-3 Monate schön fühlen möchtest, dann ist die Option, sich ein Kleidungsstück deiner Wahl zu leihen, attraktiv. Vielleicht auch für einen besonderen Moment, die Hochzeit der besten Freundin, Babymoon Urlaub mit deinem/r PartnerIn oder zu einem Blessingway (Blessing Way ist ein altes Ritual aus Nordamerika. Es segnet die Schwangere vor der Geburt. Für mehr Informationen dazu, kannst du Lara persönlich kontaktieren.)

Und der Versand ist in dem Preis mit inbegriffen. Ich versende die Produkte immer mit einem Retourenschein, der dann nach Ablauf der Mietzeit benutzt werden kann. Es gibt keine Kaution, was aus meinen bisherigen Erfahrungen auch nicht nötig war. Es soll so unkompliziert sein, wie nur möglich.

Inga: Wow! Dieses Konzept hat echt Hand und Fuß, mich hast du jetzt schon überzeugt. Was möchtest du unseren LeserInnen noch mit auf dem Weg geben?

Lara: Ich wünsche mir, dass wir der Schwangerschaft wieder ihren Zauber zurückgeben, so wie es in vielen anderen Regionen der Welt der Fall ist. Unsere Gesellschaft darf jeder einzelnen Schwangere das bieten, was sie auf ihrem Weg benötigt. Auch, damit sie vertrauensvoll spüren kann, dass bereits alles, was sie wirklich braucht, in ihr ist. Meine Botschaft an alle Schwangeren ist darum:

Vertraue deinem Bauchgefühl.

Inga und Lara beim gemeinsamen Gespräch.

Logisch, dass ich ein Lara-Fan bin, oder? Wenn du deine Weiblichkeit oder deine Schwangerschaft noch schöner und sanfter gestalten möchtest, schau doch mal bei unseren beiden Herzensprojekten vorbei.

Alles Liebe, Deine Inga

CALL FOR ACTION

Wenn Du Laras Mission Belly Bazar unterstützen magst, kannst du gerne deine intakte Schwangerenkleidung spenden und so dieses wunderbare Nachhaltigkeitsprojekt wachsen lassen. Sende dazu ein Paket an die Postadresse von rolling tiger, Reichenbergerstrasse 61a in 10999 Berlin. Vielen Dank.

Inga Laumann

Inga Laumann

Als Künstlerin, Visionärin und Gründerin von Inga from the Yoniverse begeistert und inspiriert Inga Menschen jedes Geschlechts mit dem Ausdruck ihres Inneren und ihrer Passion zur Selbstliebe. Ihren Fokus lenkt sie auf die in uns wohnende weibliche Kraft – Quelle der Intuition und Kreativität. Genau diese besondere Kraft teilt sie in ihren wundervollen Retreats und Online Seminaren, mit Yoni- Schmuck und Cacao-Zeremonien.

Kommende Events von Inga

06. September 2020 Anima und Animus – Balanciere deine weibliche und deine männliche Seite

03. Oktober 2020 AbunDANCE – manifestiere deine Fülle: 4 Wöchiger Onlinekurs

Das könnte dich auch interessieren